Motivation

Kinder beim Fußball
Bildquelle: aboutpixel.de / bolzen © daylight

Ich habe vor einiger Zeit eine Geschichte gehört, die mir sehr gefallen hat. Ich habe sie daher ein wenig ausgeschmückt und möchte sie euch gern weitergeben. Leider weiß ich nicht mehr, wer sie erzählt hat – wenn dies also jemand liest, der sich als Urheber wieder erkennt, dann schreibt mich doch bitte kurz an.

Ein Mann lebte ziemlich allein ein wenig außerhalb der Stadt. Er mochte dieses Leben so nah an der Natur und genoss die Ruhe.
Jeden Nachmittag setzte er sich nach draußen auf seine Veranda, schaute den Vögeln zu und blätterte in Ruhe in seiner Zeitung.

Eines Tages kamen ein paar Jugendliche daher und begannen, auf dem Hof vor seinem Haus Fußball zu spielen. Sie kickten den Ball immer wieder vor das Metalltor der Garage, dass es nur so donnerte und dröhnte. Der alte Mann fühlte sich in seinem Nachmittagsritual gestört und schimpfte und zeterte. Das trieb die Kinder jedoch nur an, noch mehr Lärm zu machen.
An den darauf folgenden zwei Tagen kamen die Kinder wieder und immer war es ihnen eine große Freude, wenn der alte Mann schimpfte und sich ärgerte.

Am dritten Tag ging der Mann zu den Kindern und sprach zu dem größten von ihnen, der ihr Anführer zu sein schien: »Entschuldigt, dass ich mich so aufgeregt habe. Ich war so lange einsam, dass ich ein gutes Fußballspiel gar nicht mehr zu schätzen wusste. Bitte spielt heute wieder für mich und ich werde jedem von euch dafür 2 Euro geben.«.
Der Junge grinste breit und ging auf das Angebot ein. Die Kinder spielten bis in die Abendstunden und am Ende ging der alte Mann her und gab jedem wie versprochen das Geld. »Bitte kommt morgen wieder« sagte er zu dem großen Jungen. »Ich habe euer Spiel so sehr genossen! Wenn ihr morgen wieder hier spielt, gebe ich jedem von euch 1 Euro.« fuhr er fort. – »Was, nur 1 Euro? Heute haben wir 2 bekommen.« erwiderte der Junge, ließ sich aber nach der Beteuerung, dass der Alte nicht so viel habe dann doch missmutig darauf ein.

Die Jungen kamen am nächsten Tag wieder, spielten jedoch nur kurze Zeit. Der alte Mann gab ihnen trotzdem wie versprochen das Geld und wandte sich wieder an den Anführer: »Bitte kommt doch morgen wieder, ich gebe jedem von euch 50 Cent!«. Da verschränkte der Junge die Arme vor der Brust, sah dem Alten ins Gesicht und antwortete: »Alter Mann, für 50 Cent spielen wir nicht – da lohnt sich ja nicht einmal das Herkommen!«.

Und von da an kamen die Kinder nie wieder und der alte Mann konnte wieder ungestört jeden Nachmittag seine Zeitung lesen.


Ähnliche Artikel

Kommentare

  1. Dennis schrieb am 27.01.10:1

    Nette Geschichte.

    Mal etwas anderes: Welches Unit Tester benutzt Du zur Zeit? SimpleTest scheint ja etwas veraltet :-) Hast Du eine Empfehlung?

  2. Julia Eckel schrieb am 1.02.10:2

    @Dennis: Zur Zeit arbeite ich hauptsächlich mit Symfony oder CakePHP und nutze jeweils die »Boardmittel« – bei Cake ist das übrigens Simpletest.
    Ich finde allerdings nicht, dass Simpletest unbedingt veraltet ist – immerhin ist es »nur« eine Testsuite und ich kann durchaus auch noch aktuellen Code damit testen – auch, wenn der letzte Release schon über ein Jahr alt ist :-)

    Besonders schön an Simpletest finde ich das Eclipse-Plugin. Symfony arbeitet mit Lime und ich finde das mitunter sehr umständlich.

  3. Patrick schrieb am 12.02.10:3

    Wie kommt man den von dieser Geschichte auf UnitTesting? :D

    Die Geschichte ist durchaus nett. :)

  4. Dennis schrieb am 13.02.10:4

    Ich bin über UnitTesting auf diesen Blog gestoßen – und da die Geschichte zum UnitTest glaube ich keine Kommentarmöglichkeit bot, habe ich hier gepostet.

    Danke für die Info, werde mir Simpletest die Tage mal vornehmen.


Dein Kommentar:

Sämtliche Html-Tags werden gelöscht, der Kommentar kann mit Textile formatiert werden.
Vor dem Absenden müsst ihr euch einmal die Vorschau ansehen.